Wie Viele Wetterstationen Gibt Es In Deutschland?

Wie Viele Wetterstationen Gibt Es In Deutschland
Zum «hauptamtlichen Messnetz» gehören nach Angaben des DWD rund 180 Wetterstationen. Dazu kommen mehr als 800 Stationen im nebenamtlichen Netz, so dass es insgesamt rund 1000 offizielle Stationen gibt.

Wie viele Wetterstationen hat Deutschland?

Wie viele Wetterstationen gibt es? Um das Wetter vorherzusagen, sind die Wetterdaten zahlreicher Wetterstationen erforderlich. Wie viele Wetterstationen gibt es? Das fragt uns Philipp, 10 Jahre. Wetterstationen befinden sich häufig auf Bergen. Die Messdaten von diesen Stationen sind unter anderem für Wanderer, Skifahrer und Bergsteiger von Bedeutung.

In Deutschland gibt es etwa 200 Wetterstationen relativ gleichmäßig verteilt. Von diesen Wetterstationen werden allerdings unterschiedliche Wetterelemente erfasst, je nachdem, ob es sich um bemannte, halbbemannte oder automatische Stationen handelt. Dasselbe gilt für die weltweiten Wetterstationen. Hier existieren ungefähr 13.000 Stationen.

Zur Kosteneinsparung werden weltweit Wetterstationen geschlossen. Überdies gibt es nur wenige Stationen, die über eine vollständige Messreihe seit Beginn der Wetterbeobachtungen verfügen. Dann ist es besonders tragisch, wenn diese geschlossen werden. Insofern schwankt diese Zahl ständig.

Welche Wetterstationen gibt es?

Wetterstation – Wikipedia Dieser Artikel befasst sich mit der Wetterstation. Für weitere Bedeutungen im Bergbau siehe, Messnetzkarte DWD vom 12. Februar 2019 Eine Wetterstation im Freien Heim-Wetterstation für Innenräume Hauptamtliche vollautomatische Wetterstation Appental des DWD in auf 899 m ü.

  1. Eine Wetterstation ist eine Zusammenstellung verschiedener, die zur Messung Größen und damit der an einem bestimmten Ort und der dienen.
  2. Wetterstationen werden für staatliche Wettermessungen und – wie die des (DWD) – andere und private Zwecke benutzt.
  3. Man unterscheidet allgemein zwischen analogen und digitalen Wetterstationen.

Der Deutsche Wetterdienst betreibt laut der Messnetzkarte 207 Stationen. Davon sind 160 hauptamtliche vollautomatische Wetterstationen (ohne Personal). Im Gegensatz dazu sind die 21 des DWD, darunter 16 Flugwetterwarten mit Personal besetzte Messstationen.

Wie viele Wetterstationen gibt es in Berlin?

Wetter und Klima Grafiken für Wetterstationen in anderen Bundesländern können oben ausgewählt werden. Für etwa 75 ausgewählte Wetterstationen – davon 8 in Berlin und Brandenburg – präsentiert der Deutsche Wetterdienst hier stets aktuelle Klimadiagramme.

Die klimatischen Parameter Lufttemperatur, Niederschlag und Sonnenscheindauer werden mit mehreren Größen visualisiert: sowohl auf Tagesbasis für die vorangegangenen 365 Tage als auch auf Monatsbasis für die letzten 12 Monate. Sofern sinnvoll und möglich, geschieht dies vor dem Hintergrund und im Vergleich mit den entsprechenden langjährigen Mittel- und Extremwerten.

Die Grafiken werden täglich aktualisiert. Hinweis zu den Bezugszeiträumen: Die Messreihen der Mittel- und Extremwerte werden mit separaten Verfahren aufbereitet und nach unterschiedlichen Kriterien ausgewählt. Die ausgewerteten Zeiträume können deshalb erhebliche Unterschiede aufweisen.

Wer betreibt Wetterstationen?

Was, wo und wie misst eine Wetterstation? (Teil 1) Datum 21.11.2022 Der Deutsche Wetterdienst betreibt etwa 200 automatisierte hauptamtliche Wetterstationen. An welchen Standorten diese Stationen stehen und welche Anforderungen an sie gestellt werden, schauen wir uns heute genauer an.

  1. Jedem sind sie schon einmal begegnet, die Messwerte der Wetterstationen des Deutschen Wetterdienstes.
  2. Sie gehören zur Standardinformation in den stündlichen Wetterberichten im Radio und geraten bisweilen auch in die Schlagzeilen, wenn wieder einmal an einem bestimmten Ort ein neuer Temperaturrekord erreicht wurde oder es in einer Region besonders viel geregnet hat.

Doch wo und wie werden diese Wetterdaten eigentlich erfasst?

Wie viele Messstationen gibt es in Deutschland?

Zum «hauptamtlichen Messnetz» gehören nach Angaben des DWD rund 180 Wetterstationen. Dazu kommen mehr als 800 Stationen im nebenamtlichen Netz, so dass es insgesamt rund 1000 offizielle Stationen gibt.

Wie viele Wetterstationen gibt es in Bayern?

Wetter und Klima Grafiken für Wetterstationen in anderen Bundesländern können oben ausgewählt werden. Für etwa 75 ausgewählte Wetterstationen – davon 15 in Bayern – präsentiert der Deutsche Wetterdienst hier stets aktuelle Klimadiagramme. Die klimatischen Parameter Lufttemperatur, Niederschlag und Sonnenscheindauer werden mit mehreren Größen visualisiert: sowohl auf Tagesbasis für die vorangegangenen 365 Tage als auch auf Monatsbasis für die letzten 12 Monate.

  • Sofern sinnvoll und möglich, geschieht dies vor dem Hintergrund und im Vergleich mit den entsprechenden langjährigen Mittel- und Extremwerten.
  • Die Grafiken werden täglich aktualisiert.
  • Hinweis zu den Bezugszeiträumen: Die Messreihen der Mittel- und Extremwerte werden mit separaten Verfahren aufbereitet und nach unterschiedlichen Kriterien ausgewählt.

Die ausgewerteten Zeiträume können deshalb erhebliche Unterschiede aufweisen. Wenn möglich, wird für die Mittelwerte der Referenzzeitraum 1981 – 2010 und für die Extrema der längste verfügbare Messzeitraum ausgewertet. Alle gemessenen Klimadaten zu den dargestellten Parametern sind auf dem CDC-FTP-Server des des Deutschen Wetterdienstes frei zugänglich.

Wie hoch liegt Deutschlands höchste Wetterstation?

Der Job ist nichts für zarte Seelen. Wetterbeobachter auf der Zugspitze müssen extreme Bedingungen aushalten. In stürmischen Zeiten wie jetzt bläst der Wind selbst ins Innere der Station auf Deutschlands höchstem Berg. Wetterbeobachter auf der Zugspitze Wetterbeobachter Jürgen Keil muss jede halbe Stunde Temperatur, Luftdruck, Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit und -richtung sowie die Niederschlagsmenge messen und an die Zentrale des Wetterdienstes melden. (Foto: dpa) Garmisch-Partenkirchen Mit über 100 Stundenkilometern fegen die Sturmböen über die Zugspitze hinweg.

Das Thermometer zeigt minus 15 Grad an, doch bei Windstärke 10 fühlt sich die Temperatur mindestens doppelt so kalt an. Der eisige Wind kriecht selbst ins Innere der Wetterstation auf Deutschlands höchstem Berg. „Es pfeift an allen Ecken und Enden”, sagt Jürgen Keil. Nach Stationen unter anderem auf dem Wendelstein und dem Großen Arber arbeitet der 44-Jährige seit sieben Jahren als Beobachter für den Deutschen Wetterdienst auf der Zugspitze.

Er hat Deutschlands höchstgelegenen Arbeitsplatz. Mit 2966 Metern liegt die Plattform der Wetterstation vier Meter über dem Zugspitzgipfel. „Der Sturm kann noch zunehmen”, meint Keil beim Blick auf seine Messgeräte. Windgeschwindigkeiten bis 110 Stundenkilometern seien durchaus möglich.

Für die kommenden Tage wurden Werte bis minus 20 Grad erwartet. Zwar schneite es zuletzt leicht. „Aber der Schnee wird total verweht”, so der Wetterbeobachter. „An einer Ecke türmt er sich meterhoch, an einer anderen ist im Nu alles weggeblasen.” Die bisher tiefste Temperatur wurde am 14. Februar 1940 auf der Zugspitze gemessen: minus 35,6 Grad.

See also:  Wie Viel Tabak Darf Man Von Luxemburg Nach Deutschland Mitnehmen?

Der bislang stärkste Wind wehte dort am 12. Juni 1985 mit 335 Stundenkilometern – Deutschlandrekord, wie der Deutsche Wetterdienst in München weiß. Wetterbeobachter auf der Zugspitze zu sein heißt 24-Stunden-Schicht. Keil beginnt immer mittags und wird tags darauf von einem Kollegen abgelöst.

Wie viele Wetterstationen gibt es in Niedersachsen?

Wetter und Klima Grafiken für Wetterstationen in anderen Bundesländern können oben ausgewählt werden. Für etwa 75 ausgewählte Wetterstationen – davon 6 in Bremen und Niedersachsen – präsentiert der Deutsche Wetterdienst hier stets aktuelle Klimadiagramme.

  • Die klimatischen Parameter Lufttemperatur, Niederschlag und Sonnenscheindauer werden mit mehreren Größen visualisiert: sowohl auf Tagesbasis für die vorangegangenen 365 Tage als auch auf Monatsbasis für die letzten 12 Monate.
  • Sofern sinnvoll und möglich, geschieht dies vor dem Hintergrund und im Vergleich mit den entsprechenden langjährigen Mittel- und Extremwerten.

Die Grafiken werden täglich aktualisiert. Hinweis zu den Bezugszeiträumen: Die Messreihen der Mittel- und Extremwerte werden mit separaten Verfahren aufbereitet und nach unterschiedlichen Kriterien ausgewählt. Die ausgewerteten Zeiträume können deshalb erhebliche Unterschiede aufweisen.

Was ist die beste Wetterstation?

Unser Partner AllesBeste hat im Oktober 2022 insgesamt 21 Wetterstationen auf den Prüfstand genommen. Testsieger ist die Eurochron RC Pro Funk-Wetterstation für rund 100 Euro.

Was war die höchste Temperatur in Berlin?

Höchste Temperatur: 41,2°C

Ort/Station Höhe über NN in m Datum
Arkona/Rügen 42 16. August 1974
Berlin/Alexanderplatz 37 16. Juli 2007
Berlin/Dahlem 58 11. Juli 1959
Bremen 5 09. August 1992

Was war das kälteste Wetter in Berlin?

Das Wetter in Berlin Paul Schlaak Wetter in Berlin von 1962 bis 1989 Der 28 Jahre umfassende Zeitraum von 1962-1989 kann ganz grob in zwei deutlich unterschiedliche Abschnitte eingeteilt werden. Die erste Hälfte von 1962 bis etwa 1975 (14 Jahre) weist einige extrem zu kalte Witterungsabschnitte wie z.B. Die Mitteltemperatur in Berlin-Dahlem aus den jeweiligen Monaten Dezember, Januar, Februar für die 28 Winter 1961/62 bis 1988/89 Das 60-jährige Jahrestemperaturmittel beträgt +8,8 °C. Der absolut kälteste Zeitraum waren aber die zwölf Monate vom 1. März 1962 bis 28.

  • Februar 1963.
  • Es war die »größte Kälteperiode seit 223 Jahren«, wie sie von Prof. Dr.
  • Scherhag nachgewiesen wurde, und damit der kälteste Jahresabschnitt seit 1740, dem Regierungsantritt Friedrich des Großen.
  • Die Tendenz zu wärmeren Jahren, die sich seit etwa 1987/88 dann spürbar abzeichnete, verdeutlicht auch ein Vergleich der Zahl der Sommertage aus den beiden elf-jährigen Zeiträumen 1971-1981 und 1990-2000.

So traten in den Jahren 1971-1981 in den Sommermonaten Juni, Juli, August insgesamt 280 Sommertage, in den Sommern der elf Jahre 1990-2000 aber 377 Sommertage in Berlin auf, also fast 100 Tage mehr! Die Vergleichszahlen der heißen Tage (30 °C und mehr) lauten 61 : 100 für die beiden elf-jährigen Zeiträume.

Die 28 Winter Wie die Grafik zeigt, war der Winter 1962/63 mit einer Mitteltemperatur von -5,2 °C der kälteste in den 28 Jahren und der Winter 1974/75 mit +3,7 °C der wärmste, der Winter 1988/89 mit +3,6°C nahezu gleich warm!

: Das Wetter in Berlin

Wo ist es in Berlin am kältesten?

Der kälteste See in Berlin Regelmäßig sehr kühl – unter 19 Grad – schneidet dabei der Dämeritzsee im Südosten Berlins ab.

Was ist die beste Funkwetterstation?

Die beste für die meisten ist die Eurochron RC Pro Funk-Wetterstation. Hinsichtlich Leistung und Funktionsumfang bleiben selbst ambitionierten Hobby-Meteorologen mit dieser Wetter-Zentrale keine Wünsche offen.

Was kostet eine Funkwetterstation?

Die preisgünstigen Funk-Wetterstationen unter 30 € bestehen aus einer Basisstation und einem Außensensor. Die Station selbst ist häufig mit einem Thermo-Hygro-Sensor ausgestattet, zur Anzeige von Temperatur und Luftfeuchte im Innenbereich.

Wo gibt es die sauberste Luft in Deutschland?

Luftverschmutzung: Wo in Europa ist die Luft am saubersten? Heute ist Internationaler Tag der sauberen Luft. In welchen Orten in Europa ist die Luft am wenigsten durch Feinstaub verschmutzt und was machen die Städte dort richtig? Die schwedische Stadt Umeå hat in Europa am wenigsten Feinstaub in der Luft. Quelle: PantherMedia / Niklas Emmoth Laut Europäischer Umweltagentur war die Luftqualität von 2020-2021 in nur elf europäischen Städten “gut”.

  • Das bedeutet, dass die Werte durch (PM2.5) in diesen Städten unter dem Richtwert der Weltgesundheitsorganisation (WHO) lagen.
  • Dieser liegt bei 5 μg/m³,
  • Am saubersten ist die Luft demnach in in Schweden.
  • Die Europäische Umweltagentur hat für ihre Untersuchung aber nur die Belastung durch Feinstaub in den Blick genommen, nicht die, durch z.B.

Stickoxide. In 97 Prozent der 343 untersuchten Städte wurde der Richtwert der Weltgesundheitsorganisation (WHO) überschritten. Ab einer Feinstaubbelastung von 15-25 µg/m³ wird die Luftqualität als “schlecht” eingestuft, ab 25 µg/m³ gilt die Luft als “sehr schlecht”.

In Europa ist Luftverschmutzung das größte Umweltgesundheitsrisiko. Schlechte Luft kann laut Europäischer Umweltagentur zu Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen führen.96 Prozent der Stadtbevölkerung in Europa sind laut EEA Luftschadstoffkonzentrationen ausgesetzt, die über den Luftqualitätsrichtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) liegen. Mehr als 300.000 vorzeitige Todesfälle pro Jahr werden allein auf die chronische Belastung durch zurückgeführt. Ein Teil dieser vorzeitigen Sterblichkeit sei unter anderem auf zurückzuführen. Luftverschmutzung könne mit 0,5-1 Prozent aller Krebsfälle in Europa und mit über 7 Prozent der Lungenkrebsfälle in Verbindung gebracht werden.

Stockholm (Schweden) ist die sauberste Millionenstadt in Europa, sie landet auf Rang 6, gefolgt von Helsinki (Finnland) auf Rang 13. In Deutschland hat die Stadt Göttingen die beste Luft. Die niedersächsische Stadt landete im EEA-Ranking auf Platz 25. Die Luftqualität dort wurde als “fair” eingestuft.

Keine deutsche Stadt hat eine “gute” Luftqualität, aber auch keine deutsche Stadt landete in den Kategorien “schlecht” oder “sehr schlecht”. Mehrere deutsche Großstädte wie etwa Köln, Münster oder Mannheim wurden allerdings nicht eingeordnet. Das kann laut EEA daran liegen, dass Messstationen oder bestimmte Daten fehlten.

Am schlechtesten schnitt Berlin, Die Hauptstadt landete im europäischen Vergleich auf Rang 213 und wurde als “moderat” eingestuft. “Städte können nur in einen begrenzten Rahmen die Luftqualität beeinflussen”, stellt Prof. Hartmut Herrmann vom Leibniz-Institut für Troposphärenforschung gegenüber ZDFheute fest.

  • Die Luftqualität werde durch die Lage und Emissionen im Umfeld sehr geprägt, die die Stadt selber gar nicht beeinflussen kann.
  • Umeå, die Stadt mit der saubersten Luft in Europa und Göttingen, die laut EEA sauberste Stadt in Deutschland hätten laut Herrmann vor allem zwei Standortvorteile : “Kein sehr starker Verkehr, z.B.
See also:  Wie Werden Tiere In Deutschland Geschlachtet?

durch stark frequentierte Autobahnen im Umfeld und wenig produzierendes Gewerbe mit direkten produktionsbedingten Emissionen.” Auch Alberto González Ortiz, Experte für Luftqualität an der Europäischen Umweltagentur führt gegenüber ZDFheute aus: Die Luftverschmutzung kann zum Teil weite Strecken zurücklegen.

Die Nähe zu Schwerindustrie, Landwirtschaft oder wichtigen Verkehrswegen in der Region wirken sich auch auf die lokale Schadstoffbelastung aus. Darüber hinaus können umliegende Berge oder Hügel verhindern, dass sich die Verschmutzung ausbreitet, während offene und windige Gebiete den gegenteiligen Effekt haben würden.

Neben den Standortvorteilen gebe es aber auch aktive Maßnahmen, die Städte mit sauberer Luft oft befolgten, so Troposphärenforscher Herrmann. Dazu gehöre das “Heizen mit Festbrennstoffen wie Holz oder Kohle nicht zu fördern, sondern einzugrenzen. Oder Heizungsanlagen für Festbrennstoffe mit Abgasreinigung zu versehen.” Umeå und Stockholm (sauberste Millionenstadt) setzten darüber hinaus auf viel Grün in der Stadt und auf einen starken ÖPNV.

Ausbau der FernwärmeInvestitionen in öffentliche Verkehrsmittel, Radfahr- und Gehwege mehr Grün, Bäume und Moos (kühlen bei Hitze und filtern Feinstaub aus der Luft)

So hätten Städte einen Fächer an Maßnahmen, die sie umsetzen könnten, die noch zu häufig zu wenig genutzt würden, so Ortiz. Dennoch könne Luftreinhaltung meist nicht rein kommunal gelöst werden, da die Schadstoffbelastung durch umliegende Industrie, Landwirtschaft und stark beeinflusst werde. Vorrecht für Fußgänger und Radfahrer, Zunahme der E-Mobilität und das Leiden des ÖPNV unter Corona – das sind die Zeichen der Verkehrswende. Alles zur Verkeh. Zur Merkliste hinzugefügt Zur Merkliste hinzugefügt HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert. Bitte beachten Sie die des ZDF. An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Möglicherweise hast du einen Ad/Script/CSS/Cookiebanner-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert. Falls du die Webseite ohne Einschränkungen nutzen möchtest, prüfe, ob ein Plugin oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus.

Wo ist die Luft am meisten verschmutzt?

Luft Seit Beginn der 1990er Jahre ist die Schadstoffbelastung der Luft in Deutschland deutlich zurückgegangen. Dennoch kommt es immer noch zu Überschreitungen von Luftqualitätsgrenz- und Zielwerten. Am höchsten belastet ist die Luft in Ballungsräumen und an Orten mit starkem Verkehrsaufkommen.

  1. Zu den Hauptquellen von Luftschadstoffen zählen die Energieerzeugung, der Straßenverkehr, die Landwirtschaft und die Produktion von Gütern.
  2. Für die Gesundheit des Menschen sind unter anderen Feinstaub, Stickstoffdioxid und Ozon bedeutsam.
  3. Erhöhte Ozonkonzentrationen können auch Ökosysteme schädigen.
  4. Ebenso wirken sich versauernde und eutrophierende (nährstoffanreichernde) Luftverunreinigungen – vor allem Stickstoffoxide und Ammoniak, aber auch Schwefeldioxid – nachteilig auf empfindliche Ökosysteme und die Artenvielfalt aus.

Luftbelastungen halten sich nicht an Staats- und Ländergrenzen. Sie sind ein nationales, europäisches und teilweise auch ein globales Problem. Die Luftreinhaltung in Deutschland ist deshalb durch das Bundes-Immissionsschutzgesetz und seine Verordnungen national geregelt und in internationale Strategien und Übereinkommen eingebettet.

Die Grundbelastung in deutschen Ballungsräumen überschreitet die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO noch für einen wichtigen Luftschadstoff – Ozon.In der Nähe von Schadstoffquellen können die Belastungen sogar wesentlich höher sein.Bei Stickstoffdioxid und Feinstaub hat sich die Situation seit dem Jahr 2000 erheblich verbessert. Die WHO-Empfehlung für PM 2,5 wurde 2020 im Mittel erst Die bevölkerungsgewichtete Feinstaubbelastung (PM2,5) in Deutschland war 2020 deutlich geringer als 2010.2020 lag die bevölkerungsgewichtete Feinstaubbelastung bei 8,6 Mikrogramm pro Kubikmeter im Jahresdurchschnitt. Das sind 37 % weniger als noch 2010.Der Rückgang der Belastung ist auf rückläufige Emissionen bei stationären Quellen (z.B. Heizkraftwerken, Abfallverbrennungsanlagen, Haushalten / Kl Der gemittelte Index der Luftschadstoffe ging zwischen 1995 und 2020 jährlich um durchschnittlich 4 % zurück.Die Verpflichtungen des Göteborg-Protokolls für das Jahr 2020 werden im Mittel erreicht.Die Ziele der europäischen NEC-Richtlinie für 2030 zu erreichen, ist eine große Herausforderung für die deutsche Umweltpolitik.Dafür müssen vor allem die Ammoniak-Emissionen stark verringert werden.

: Luft

Wie sauber ist die Luft in Deutschland?

Wie ist die Luft in Deutschland? – Die Luft in Deutschland kann generell als gut bezeichnet werden. Allerdings liegt Deutschland, laut dem 2019 Welt-Luftqualitätsbericht, nur auf dem 25. Platz mit der saubersten Luftqualität und erfüllt Großteils nicht den empfohlenen Richtwert unter 10 µg/m³ der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Feinstaub.

  1. Nachbarländer, wie die Schweiz, die Niederlande oder Dänemark, haben im Vergleich bessere Luftqualität als Deutschland.
  2. Auch in einem globaleren Vergleich haben Länder wie Spanien oder die USA, im Durchschnitt eine bessere Luftqualität als Deutschland.
  3. Trotzdem bleibt Deutschland von extremer Luftverschmutzung verschont und bis auf Unna in Nordrhein-Westfalen, schafften es auch alle Gemeinden in Deutschland in mindestens einem Monat den WHO-Richtlinienwert für die PM2,5-Konzentration einzuhalten.

Über die letzten Jahre wurde auch kein jährlicher Air Quality Index (AQI) verzeichnet der „Ungesund für empfindliche Gruppen” oder schlechter ist. Die Echtzeit-Karte zur Verschmutzung in Deutschland kann oben auf dieser Seite angeschaut werden.

See also:  Wie Viel Tonnen Gold Hat Deutschland?

Wie viele Wetterstationen gibt es in der Schweiz?

Projekt SwissMetNet – Über die letzten Jahre hat MeteoSchweiz das Bodenmessnetz modernisiert und erweitert. Nun zählt SwissMetNet ca.260 automatische Messstationen. Diese Stationen liefern alle zehn Minuten eine Vielzahl an aktuellen Daten zu Wetter und Klima in der Schweiz. Die Daten werden automatisch an die zentrale Datenbank der MeteoSchweiz übermittelt, wo sie verschiedene Qualitätskontrollen durchlaufen. Das Messprogramm der Stationen wird je nach Einsatzzweck angepasst. An einer Standardstation werden kontinuierlich Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Sonneneinstrahlung, Niederschlagsmenge, Windrichtung und -geschwindigkeit erfasst.

Das automatische Messnetz ist mit präzisen Messinstrumenten und neuster Kommunikationstechnik ausgerüstet. Der Aufbau und der operationelle Betrieb eines solchen Messnetzes stellt in der Schweiz mit der komplexen Topographie und den teils rauen Witterungsbedingungen eine besondere Herausforderung dar.