Wie Bekommt Man Einen Aufenthaltstitel In Deutschland?

Wie Bekommt Man Einen Aufenthaltstitel In Deutschland
Wie bekomme ich einen unbefristeten Aufenthaltstitel? – Um einen unbefristeten Aufenthaltstitel (genannt Niederlassungserlaubnis) zu erhalten, müssen Sie in der Regel seit 5 Jahren erlaubt in Deutschland leben und arbeiten. Es gibt davon aber auch Ausnahmen, zum Beispiel für Flüchtlinge, Ehepartner*innen und Student*innen. Wie Bekommt Man Einen Aufenthaltstitel In Deutschland In der Regel ist es nach 8 Jahren (unter bestimmten Bedingungen nach 3 bzw.6 Jahren) rechtmäßigem Aufenthalt möglich die deutsche Staatsangehörigkeit zu bekommen. Dafür müssen Sie jedoch Ihre bisherige Staatsangehörigkeit aufgeben (sofern das möglich ist) und noch weitere Erfordernisse erfüllen. Wie Bekommt Man Einen Aufenthaltstitel In Deutschland Wenn man in ein anderes Land kommt, zum Beispiel nach Deutschland. Die Erlaubnis, dass man in ein Land einreisen und (für eine bestimmte Zeit) dort bleiben darf. Je nachdem, wozu man nach Deutschland kommt, muss man ein bestimmtes Visum beantragen. Wer zum Arbeiten kommt, muss ein anderes Visum beantragen, als jemand, der nur hier Urlaub machen möchte.

  1. Eine deutsche Botschaft ist die diplomatische Vertretung Deutschlands in einem anderen Land,
  2. Das ist eine Person, die ein Land als Urlauber*in besucht.
  3. Das Herkunftsland ist das Land aus dem man gekommen ist und dessen Staatsangehörigkeit man trägt.
  4. Wenn man ein Land verlässt oder verlassen muss.
  5. Im Visumsverfahren wird geprüft, ob man ein Visum bekommt.

Dafür muss man alle Nachweise liefern, die für das beantragte Visum nötig sind. Im Asylverfahren wird geprüft, ob man Schutz in einem Land erhält. Das Asylverfahren ist ein sehr kompliziertes Verfahren. Der Asylantrag ist Teil des Asylverfahrens. Sobald der Asylantrag gestellt wurde, beginnt das Asylverfahren.

  • Der Antrag wird beim BAMF gestellt.
  • Dort wird dann geprüft, ob und welchen Schutz man erhält.
  • Folgende Länder haben einen Vertrag geschlossen (Schengener Abkommen): Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn,

Der Vertrag besagt, dass die Grenzen zwischen diesen Ländern nicht kontrolliert werden. Man kann Schutz aus humanitären Gründen bekommen, wenn man aus anderen Gründen (außer Verfolgung) nicht in sein Herkunftsland zurück gehen kann. Zum Beispiel wenn man eine schwere Krankheit hat, für die es im Herkunftsland keine medizinische Versorgung gibt.

Die Aufenthaltserlaubnis ist ein befristeter Aufenthaltstitel. Das heisst, man kann erlaubt nach Deutschland einreisen und sich eine begrenzte Zeit dort aufhalten. Um legal nach Deutschland einzureisen und sich dort legal aufzuhalten, braucht man einen Aufenthaltstitel. Es gibt verschiedene Aufenthaltstitel: Visum (befristet), Aufenthaltserlaubnis (befristet), Blaue Karte EU (befristet), Niederlassungserlaubnis (unbefristet) und Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU (unbefristet).

Das ist ein Aufenthaltstitel der nicht auf eine bestimmte Zeit begrenzt ist. Befristet heißt, dass die Erlaubnis nach einer bestimmten Zeit abläuft. EU-Länder sind alle Länder die Teil der Europäischen Union sind: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Grossbritannien, Holland, Italien, Irland, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn und Zypern.

  1. Mit der deutschen Staatsangehörigkeit besitzt man alle Rechte und Pflichten eines Bürgers / einer Bürgerin.
  2. Ausländerbehörden sind zuständig für das Erteilen oder Ablehnen von Aufenthaltstiteln.
  3. Sie sind nicht für das Asylverfahren zuständig! Dafür ist das BAMF zuständig.
  4. Ein Aufenthalt ist rechtmäßig, wenn er nach dem Gesetz erlaubt ist.

Das ist der Fall, wenn man einen Aufenthaltstitel hat und kann der Fall sein, wenn man eine Aufenthaltsgestattung oder eine Duldung hat. Es ist sehr wichtig, dass Sie sich durch Fachleute beraten lassen, die auf Ihre persönlichen Fragen eingehen. Es gibt unabhängige und kostenlose Beratungsstellen zu vielen verschiedenen Themen. Wie Bekommt Man Einen Aufenthaltstitel In Deutschland : Bleiben

Wer bekommt einen Aufenthaltstitel in Deutschland?

Wie sehen die Regelungen für Studenten aus? – Die Voraussetzungen für die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken sind insbesondere in § 16 Aufenthaltsgesetz enthalten. Sie wurden mit dem Gesetz zur Umsetzung aufenthaltsrechtlicher Richtlinien der Europäischen Union zur Arbeitsmigration erleichtert: So können Studenten beispielsweise seit dem 1.

August 2017 unkompliziert an grenzüberschreitenden Projekten und Studiengängen teilnehmen, denn der deutsche Aufenthaltstitel berechtigt auch zur Mobilität innerhalb der EU. Während des Studiums können ausländische Studenten bis zu 120 ganze oder 240 halbe Tage arbeiten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, unbegrenzt studentische Nebentätigkeiten auszuüben.

Nach Abschluss des Studiums besteht außerdem die Möglichkeit, die Aufenthaltserlaubnis für bis zu 18 Monate verlängern zu lassen, um einen Arbeitsplatz in Deutschland zu finden. Der Arbeitsplatz muss dem Studienabschluss angemessen sein. Während der Arbeitsplatzsuche ist jede Erwerbstätigkeit erlaubt.

Was braucht man für ein Aufenthaltstitel?

1. Staatsangehörige aus Ländern, die nicht der Europäischen Union angehören (Drittstaatsangehörige) – Wohnsitz im Ausland – Visum für einen Besuchsaufenthalt Für die Einreise und den Aufenthalt in Deutschland von bis zu drei Monaten, müssen Ausländer in der Regel bereits im Heimatland bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung ein Besuchsvisum beantragen und können erst mit diesem gültigen Visum nach Deutschland einreisen! Die Aufnahme einer Beschäftigung oder ein anschließender Daueraufenthalt in Deutschland sind hiermit nicht möglich.

See also:  Wie Viele Tiktok Nutzer Gibt Es In Deutschland?

Wohnsitz im Ausland – Visum für einen dauerhaften Aufenthalt Für die Einreise und den Aufenthalt in Deutschland von mehr als drei Monaten, müssen Ausländer in der Regel ebenfalls bereits im Heimatland bei der zuständigen deutschen Auslandsvertretung ein Visum beantragen und können erst mit diesem gültigen Visum nach Deutschland einreisen.

Ein Besuchvisums reicht in diesem Fall nicht aus! Es ist ein Visum zum dauerhaften Aufenthalt (z.B. Familiennachzug, Arbeitsaufnahme etc.) zu beantragen. Nach der Einreise mit dem erteilten Visum kann anschließend eine Aufenthaltserlaubnis für den dauerhaften Aufenthalt in Deutschland bei der Ausländerbehörde beantragt werden.

  1. Die Notwendigkeit eines Visums kann im Zweifelsfall bei der Ausländerbehörde erfragt werden.
  2. Nähere Informationen zu den Visabestimmungen finden Sie auf der Internetseite der deutschen Auslandsvertretung im jeweiligen Heimatland: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/03-WebseitenAV/Uebersicht_node.html Wohnsitz im Inland – Aufenthaltserlaubnis Ausländer mit Wohnsitz in Deutschland erhalten eine Aufenthaltserlaubnis, sofern sie die gesetzlichen Voraussetzungen einer Aufenthaltserlaubnis erfüllen.

Die Aufenthaltserlaubnis ist regelmäßig befristet. Möchte sich ein Ausländer auch nach Ablauf seiner jetzigen Aufenthaltserlaubnis in Deutschland aufhalten, muss er rechtzeitig (d.h. ca. acht Wochen vor Ablauf der aktuellen Aufenthaltserlaubnis) bei der Ausländerbehörde die Verlängerung seiner Aufenthaltserlaubnis beantragen.

Aufenthaltserlaubnis zum Studium Aufenthaltserlaubnis zum Familiennachzug Aufenthaltserlaubnis zur selbständigen Erwerbstätigkeit Aufenthaltserlaubnis zur unselbständigen Erwerbstätigkeit

Ausländer mit mehrjährigem rechtmäßigen Aufenthalt in Deutschland können die Erteilung einer Niederlassungserlaubnis ( = unbefristeter Aufenthaltstitel) beantragen. Für die Erteilung einer Niederlassungserlaubnis müssen regelmäßig höhere Voraussetzungen erfüllt werden als für eine Verlängerung der bisherigen befristeten Aufenthaltserlaubnis. nach oben

Wie beantrage ich eine Aufenthaltserlaubnis in Deutschland?

FAQ: Aufenthaltserlaubnis – Aufenthaltserlaubnis: Was bedeutet das? Wer nicht aus der EU kommt und mehr als drei Monate in Deutschland bleiben möchte, muss eine Aufenthaltserlaubnis beantragen. Wie bekommen Sie eine Aufenthaltserlaubnis? Sie müssen einen Termin beim zuständigen Landesamt für Einwanderung vereinbaren.

Was kostet ein Aufenthaltstitel in Deutschland?

Die Höhe der Gebühren für aufenthaltsrechtliche Maßnahmen und die Grundlagen für Gebührenbefreiungen sind in den §§ 44 bis 54 der Aufenthaltsverordnung festgelegt. Bitte beachten Sie, dass für Unionsbürger bzw. Staatsangehörige der EWR-Staaten und ihre Familienangehörigen sowie für Staatsangehörige der Schweiz und Berechtigte nach dem Assoziationsrecht EU-Türkei gesonderte Gebührenregelungen gelten.

Maßnahme Gebühr
Erteilung einer

Aufenthaltserlaubnis einer Blauen Karte EU einer ICT-Karte

100,00 Euro
Verlängerung einer

AufenthaltserlaubnisBlauen Karte EUICT-Karte

um bis zu drei Monate um mehr als drei Monate

97,00 Euro 93,00 Euro
Erteilung einer Mobiler-ICT-Karte 80,00 Euro
Verlängerung einer Mobiler-ICT-Karte 70,00 Euro
Erteilung einer

Niederlassungserlaubnis für Hochqualifizierte (§ 19 AufenthG)Niederlassungserlaubnis für SelbständigeNiederlassungserlaubnis für Jugendliche gem. § 35 Abs.1 AufenthGNiederlassungserlaubnis in sonstigen Fällen Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU

147,00 Euro 124,00 Euro 55,00 Euro 113,00 Euro 109,00 Euro
Neuausstellung eines Aufenthaltstitels, z.B. nach Verlust oder nach Ausstellung eines neuen Passes 67,00 Euro
Erteilung einer Duldung 58,00 – 62,00 Euro
Verlängerung einer Duldung 33,00 – 37,00 Euro

Kann man ohne Aufenthaltstitel in Deutschland leben?

Hält sich eine Person ohne einen Aufenthaltstitel oder eine ähnliche Bescheinigung wie z.B. eine Duldung oder Aufenthaltsgestattung in Deutschland auf, so spricht man von einem illegalen Aufenthalt. Ein Mensch kann dagegen niemals illegal sein; mithin ist es angebrachter, in diesem Kontext von illegalisierten Personen zu sprechen.

Personen ohne Aufenthaltsrecht in Deutschland trifft grundsätzlich die Verpflichtung zur Ausreise (siehe § 50 AufenthG). Daneben sind die unerlaubte Einreise und der unerlaubte Aufenthalt auch strafbar und können mit einer Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr bestraft werden (siehe § 95 AufenthG).

Illegalisierte Menschen sind in Deutschland meist auf sich alleine gestellt. Zwar haben sie theoretisch einen Anspruch auf Sozialleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG). Allerdings können sie diese Leistungen in der Praxis oftmals nicht in Anspruch nehmen, da die meisten öffentlichen Stellen eine Meldepflicht haben und danach Informationen über illegalisierte Personen an die Ausländerbehörde weitergeben müssen.

Wie lange muss man verheiratet bleiben um Aufenthalt zu bekommen?

Kann ich dennoch in Deutschland bleiben? Ausländische Ehegatten von Deutschen bekommen ein eigenständiges, d.h. von der Ehe unabhängiges Aufenthaltsrecht, wenn sie drei Jahre in ehelicher Lebensgemeinschaft und mit einer Aufenthaltserlaubnis in Deutschland gelebt haben.

Wie kann ein nicht EU Bürger in Deutschland bleiben?

Zuwandernde aus Drittstaaten Wenn Sie aus einem Drittstaat nach Deutschland kommen wollen, benötigen Sie einen Aufenthaltstitel. Dieser richtet sich nach dem Zweck des Aufenthalts in Deutschland. Die folgenden Seiten bieten Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Aufenthaltszwecke und beschreiben die Möglichkeiten nach Deutschland zu kommen, hier zu leben und zu arbeiten. Diesen Inhalt gibt es auch auf Link zur Hotline Arbeiten und Leben in Deutschland im Bild Quelle: © Make it in Germany Wenn Sie aus einem Drittstaat nach Deutschland kommen wollen, benötigen Sie einen Aufenthaltstitel. Dieser richtet sich nach dem Zweck des Aufenthalts in Deutschland.

  • Wenn Sie einen Aufenthaltstitel besitzen, dürfen Sie grundsätzlich arbeiten – es sei denn, ein Gesetz verbietet es explizit.
  • Bitte achten Sie hierfür auf den Eintrag in Ihrem Aufenthaltstitel und ggfls.
  • Auf Ihrem Zusatzblatt.
  • Die folgenden Seiten bieten Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Aufenthaltszwecke und beschreiben die Möglichkeiten nach Deutschland zu kommen, hier zu leben und zu arbeiten.

Unabhängig vom Zweck des Aufenthalts wird für die Einreise nach Deutschland grundsätzlich ein Visum benötigt, Das Visum erhalten Sie bei der deutschen Auslandsvertretung im Heimatland (Botschaft oder Konsulat). Mit dem Visum kann die Einreise nach Deutschland erfolgen.

Was versteht man unter einem Aufenthaltstitel?

Aufenthaltstitel • Definition Ausführliche Definition im Online-Lexikon für Ausländer erforderliche Berechtigung für die Einreise und den Aufenthalt im Bundesgebiet. Aufenthaltstitel werden erteilt als Visum, Aufenthaltserlaubnis, Blaue Karte EU, Niederlassungserlaubnis oder Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU.

  1. Der Aufenthaltstitel berechtigt zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit, sofern dies im Aufenthaltsgesetz bestimmt ist oder der Aufenthaltstitel die Ausübung der Erwerbstätigkeit ausdrücklich erlaubt.
  2. Näheres in § 4 Aufenthaltsgesetz i.d.F.
  3. Vom 25.2.2008 (BGBl.
  4. I 162) m.spät.Änd.
  5. Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Okay – kein Professional (z.B.

Student) : Aufenthaltstitel • Definition

Wie lange dauert es bis man den elektronischen Aufenthaltstitel bekommt?

Nach Entscheidung über die Erteilung eines Aufenthaltstitels, i.d.R. bei Ihrer Vorsprache im Migrationsamt, wird die Herstellung des eAT vom Migrationsamt bei der Bundesdruckerei in Berlin beantragt und von dort zur Ausgabe an das Migrationsamt versandt. Dadurch ergeben sich Wartezeiten von derzeit ca.4 Wochen.

Kann eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis ablaufen?

5. Kann man den Aufenthaltstitel verlieren? – Eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis ist zeitlich unbegrenzt gültig – die Erlaubnis verfällt also nicht. Sie können sie auch nicht verlieren, wenn sich Ihre Lebensverhältnisse nach Erteilung verändern – wenn z.B.

Rücknahme des Aufenthaltstitels Widerruf des Aufenthaltstitels Ausweisung des Ausländers

Wer z.B. bei der Beantragung wissentlich falsche Angaben macht oder sogar die öffentliche Sicherheit gefährdet, verliert seinen Aufenthaltstitel. Anerkannte Flüchtlinge, Asylberechtigte oder subsidiär Schutzberechtigte gefährden ihren Aufenthaltstitel, wenn sie in ihr Heimatland reisen.

Welche Länder brauchen keinen Aufenthaltstitel in Deutschland?

Mobilität in der EU Der rechtmäßige Aufenthalt in einem Mitgliedstaat der EU ermöglicht unter bestimmten Voraussetzungen auch das Recht zur Einreise und zum Aufenthalt in den anderen EU-Mitgliedstaaten. Diesen Inhalt gibt es auch auf Studierende, Forschende und unternehmensintern Transferierte, die bereits einen Aufenthaltstitel eines anderen EU -Mitgliedstaats besitzen, können im Rahmen der EU -Mobilität nach Deutschland einreisen und sich dort aufhalten.

Mobile Studierende dürfen grundsätzlich 30 Tage nach Eingang der vollständigen Mitteilung beim Bundesamt nach Deutschland einreisen, wenn das Bundesamt innerhalb dieser Frist keine Ablehnung mitgeteilt hat. Mobile Forschende und unternehmensintern Transferierte können bereits direkt nach Eingang der vollständigen Mitteilung beim Bundesamt einreisen.

Der Aufenthalt im Rahmen der Mobilität ist nur mit einem gültigen Aufenthaltstitel eines anderen EU -Mitgliedstaats möglich. Läuft der Aufenthaltstitel des anderen Staats während des Aufenthalts in Deutschland ab und ist eine rechtzeitige Verlängerung aufgrund der aktuellen Situation nicht möglich, sollte dies der zuständigen Ausländerbehörde und dem Bundesamt unverzüglich gemeldet werden.

Belgien, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Spanien, Italien, Österreich, Griechenland, Dänemark, Finnland, Island, Norwegen, Schweden, Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn, Schweiz, Liechtenstein. Der rechtmäßige Aufenthalt in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union ( EU ) ermöglicht unter bestimmten Voraussetzungen auch das Recht zur Einreise und zum Aufenthalt in den anderen EU -Mitgliedstaaten.

Diese Möglichkeit zur Mobilität zwischen verschiedenen europäischen Ländern macht die Europäische Union und Deutschland als Ziel für Zuwandernde besonders attraktiv. Zu beachten sind dabei die Dauer des beabsichtigten Aufenthaltes und ob dort einer Erwerbstätigkeit nachgegangen werden soll.

Sofern Sie als Drittstaatsangehörige oder Drittstaatsangehöriger einen Aufenthaltstitel eines Schengenstaates besitzen, dürfen Sie sich bis zu 90 Tage in einem anderen EU -Staat aufhalten, wenn Sie dort keiner Erwerbstätigkeit nachgehen. Entsprechendes gilt, wenn Sie für einen Kurzaufenthalt in der Europäischen Union von der Visumpflicht befreit sind.

Wie bekommt man eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis.

Der Gesamtaufenthalt in der EU darf dabei 90 Tage nicht überschreiten. Wenn Sie als Drittstaatsangehörige oder Drittstaatsangehöriger für mehr als 90 Tage in einem anderen Mitgliedstaat bleiben möchten oder wenn Sie beabsichtigen, dort zu arbeiten, dann benötigen Sie ebenfalls einen Aufenthaltstitel dieses EU -Mitgliedstaates.

§ 15 Aufenthaltsverordnung Gemeinschaftliche Regelung der Kurzaufenthalte § 17 Aufenthaltsverordnung § 39 Nr.3 und 6 Aufenthaltsverordnung Verlängerung eines Aufenthalts im Bundesgebiet für längerfristige ZweckeArt.6 Verordnung (EU) 2016/399 Einreisevoraussetzungen für DrittstaatsangehörigeArt.21 Schengener Durchführungsübereinkommen zum Aufenthalt mit einem von einem Mitgliedstaat ausgestellten Aufenthaltstitel (Link AA)Art.1 der Verordnung (EG) nr.539/2001 zur Visumpflicht und Befreiung von dieser (Link AA)

Als Inhaberin oder Inhaber einer Blauen Karte EU haben Sie nach fünf Jahren einen Anspruch auf die Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU. Dabei werden nicht nur die Zeiten in Deutschland berücksichtigt, sondern auch Zeiten, in denen Sie in einem anderen EU-Mitgliedstaat gelebt haben. Als Führungskraft, Spezialist oder Trainee eines Unternehmens aus einem Drittstaat haben Sie die Möglichkeit, im Rahmen des unternehmensinternen Transfers nach Deutschland und in andere EU-Staaten zu kommen und hier für Ihr Unternehmen zu arbeiten. Im Rahmen der EU-Mobilität können Sie mit einem Aufenthaltstitel zu Studienzwecken auch in anderen Mitgliedstaaten für bis zu 360 Tage studieren (mit Ausnahme des Vereinigten Königreichs, Irland und Dänemark). Mit einer deutschen Aufenthaltserlaubnis zu Forschungszwecken können Sie für eine befristete Zeit auch in anderen EU-Staaten forschen und lehren. Mit einer Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU genießen Sie innerhalb der EU die Rechtsstellung eines langfristigen Aufenthaltsberechtigten und haben erweiterte Mobilitätsrechte in anderen EU-Mitgliedstaaten. : Mobilität in der EU

Was tun ohne Aufenthaltstitel?

Rechte bezüglich Gesundheitsversorgung – Nach dem Asylbewerberleistungsgesetz haben Menschen ohne Aufenthaltsstatus grundsätzlich Anspruch auf die Behandlung akuter Erkrankungen und Schmerzzustände. Sie müssen dafür aber beim Sozialamt einen Krankenschein beantragen.

  • Das Sozialamt muss die Daten melden, so dass Abschiebung droht.
  • Nur in Notfällen haben sie Anspruch darauf, ohne Behandlungsschein behandelt zu werden.
  • Die Behandlung wird in der Regel übers Sozialamt abgerechnet.
  • Hier gilt der sogenannte verlängerte Geheimnisschutz: Persönliche Daten von Patienten fallen unter die ärztliche Schweigepflicht.

Bei einer Notfallbehandlung erstreckt sich diese Schweigepflicht auch auf Verwaltungspersonal des Krankenhauses und die Sozialbehörden. Daten dürfen also der Ausländerbehörde nicht gemeldet werden. Die rechtlichen Unsicherheiten bedeuten aber oft, dass Krankenhäuser ihre Kosten nur in einem aufwendigen Verfahren oder gar nicht erstattet bekommen.

Was versteht man unter einem Aufenthaltstitel?

Aufenthaltstitel • Definition Ausführliche Definition im Online-Lexikon für Ausländer erforderliche Berechtigung für die Einreise und den Aufenthalt im Bundesgebiet. Aufenthaltstitel werden erteilt als Visum, Aufenthaltserlaubnis, Blaue Karte EU, Niederlassungserlaubnis oder Erlaubnis zum Daueraufenthalt-EU.

Der Aufenthaltstitel berechtigt zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit, sofern dies im Aufenthaltsgesetz bestimmt ist oder der Aufenthaltstitel die Ausübung der Erwerbstätigkeit ausdrücklich erlaubt. Näheres in § 4 Aufenthaltsgesetz i.d.F. vom 25.2.2008 (BGBl. I 162) m.spät.Änd. Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Okay – kein Professional (z.B.

Student) : Aufenthaltstitel • Definition