Wbs Antrag Wohin Schicken?

Mit einem Wohnberechtigungsschein (WBS), der grundsätzlich einkommensabhängig ausgestellt wird, können Sie in eine Wohnung ziehen, die mit öffentlichen Mitteln gefördert wurde. Ob Sie einen WBS benötigen und in welcher Art, ist von der Wohnung abhängig, die Sie bewohnen wollen.

Der WBS ist in der Regel ein Jahr gültig und wird bei Einzug in die Wohnung vom Vermieter eingezogen.Die Ausstellung eines WBS ist von der Höhe ihres Einkommens abhängig. Ob Sie einen Anspruch auf einen WBS haben, können Sie vorab mit der Wohnberechtigungsschein-Abfrage unverbindlich überprüfen.Sie können den WBS für mehrere Personen beantragen, wenn die Personen miteinander verwandt sind oder beide Personen eine Partnerschaftserklärung abgeben.Wenn Sie eine Wohngemeinschaft gründen möchten, ist ein gemeinsamer Antrag nicht möglich. Auch eine Zusammenlegung von mehreren Einzel-Wohnberechtigungsscheinen ist ausgeschlossen.

Verfahrensablauf 1. Den ausgefüllten WBS-Antrag mit den notwendigen Unterlagen senden Sie bitte an das bezirkliche Bürger- oder Wohnungsamt. Zuständig ist der Berliner Bezirk, in dem Sie gemeldet sind.

Wollen Sie erst nach Berlin ziehen, schicken Sie den WBS-Antrag an ein Berliner Bürger- oder Wohnungsamt Ihrer Wahl.

2. Die genaue Einkommensermittlung nimmt Ihr Bezirksamt nach Antragstellung vor. Welchen WBS Sie erhalten ist von der Höhe Ihres Einkommens abhängig. Aus dem dazugehörigen Bescheid können Sie entnehmen, welche Wohnungen Sie mit Ihrem WBS beziehen können.

Für den Bezug der meisten geförderten Wohnungen in Berlin ist ein “normaler” WBS erforderlich. Dieser WBS besagt, dass die jeweils maßgebliche Einkommensgrenze des § 9 Absatz 2 Wohnraumförderungsgesetz (WoFG) um höchstens 40 Prozent überschritten wird.

3. Mit dem dann erteilten Wohnberechtigungsschein in Händen, der für ganz Berlin gilt, können Sie sich um eine Sozialwohnung bewerben.

Viele Berliner Wohnungsunternehmen bieten im Internet einen Abfrageservice mit vermietbaren Wohnungen an. In den Angeboten der Wohnungsunternehmen ist grundsätzlich auch vermerkt, ob Sie z.B. einen WBS benötigen. Wird die Wohnung nur an WBS-Inhaber/innen überlassen, müssen Sie im Besitz eines gültigen und passenden WBS sein. Es kann daher auch vorkommen, dass Ihr einkommensabhängig ausgestellter WBS nicht zu jeder geförderten Wohnung als passend erachtet werden kann.Der Vermieter ist insoweit direkter Ansprechpartner, denn er hat die öffentlichen Mittel für die Wohnung erhalten und kennt die Regelungen zur Belegung dieser Wohnung.

Wann bekommt man einen WBS Schein Berlin?

Einkommensgrenzen – Damit du einen Wohnberechtigungsschein erhalten kannst, muss dein Nettohaushaltseinkommen unterhalb der in Berlin geltenden WBS Einkommensgrenzen liegen. In Berlin gelten höhere Einkommensgrenzen als im bundesweiten Durchschnitt. In Berlin werden 3 Typen eines Wohnberechtigungsscheins ausgestellt, einen WBS 40+, WBS 60+ und einen WBS 80+,

  1. Ein WBS 40+ ist der sogenannte Allgemeine Wohnberechtigungsschein und gilt für alle WBS Wohnungen in Berlin,
  2. Damit du einen WBS 40+ erhalten kannst, darfst du die von der Bundesregierung geltenden WBS Einkommensgrenzen bis maximal 40 % überschreiten.
  3. Die genauen Einkommensgrenzen für einen WBS 40+ findest du unten in der WBS Einkommenstabelle für Berlin.

Wenn du die bundesweit geltenden WBS Einkommensgrenzen um 40 %, aber nicht mehr als 60 % überschreitest, dann darfst du auf einen WBS 60+ hoffen. Mit dem WBS 60+ kannst du dich auf Neubauwohnungen mit WBS Pflicht in Berlin bewerben, Diese Regelung betrifft ungefähr 2.000 Sozialwohnungen in der Hauptstadt.

Falls der WBS 40+ und 60+ für dich nicht gilt, dann darfst du auf eine Neubauwohnung speziell für Inhaber eines WBS 80+ hoffen. Die Hauptstadt Berlin hat hierfür eigene geförderte Wohnungen geplant. Durch diese Regelung sollen mehr Menschen eine öffentlich geförderte Sozialwohnung in Berlin beziehen können.

Für die grundsätzliche Berechnung, ob du einen Anspruch auf einen Wohnberechtigungsschein in Berlin hast, werden alle Nettoeinkünfte der letzten 12 Monate von allen Haushaltsmitgliedern addiert. Wenn du unter den WBS Einkommensgrenzen liegst, dann soll dir ein WBS Schein ausgestellt werden.

Weitere wichtige Freibeträge werden verrechnet, soweit du eine Schwerbehinderung im Haushalt nachweisen kannst. Ab einem Pflegegrad von 50 % wird bereits ein Freibetrag von 2.100 Euro verrechnen. Bei einer Behinderung mit häuslicher Pflege ab 80 % werden bereits 4.100 Euro fällig. Ebenso begünstigt bei der Berechnung auf einen WBS werden junge Ehepaare,

See also:  Welche Unterlagen Brauche Ich FR Den Antrag Auf Witwenrente?

Ehepaare unter dem 40. Lebensjahr, welche noch keine 5 volle Jahre verheiratet sind, dürfen einen zusätzlichen Freibetrag von 4.000 Euro einrechnen. Ein Freibetrag erhöht die maximal zulässige WBS Einkommensgrenzen entsprechend. Für Alleinstehende beträgt die WBS Einkommensgrenze in Berlin 16.800 Euro (Nettogehalt), für die zweite Person erhöht sich dieser Betrag auf 25.200 Euro und für jede weitere Person erhöht sich die Gehaltsgrenze um weitere 5.740 Euro.

Für jedes Kind im Haushalt wird ein weiterer Zuschlag von 700 Euro gewährt. Wir haben für dich ein paar Rechenbeispiele vorbereitet: In Berlin dürfen 1-Personen-Singlehaushalte für einen WBS 40+ oder Allgemeinen Wohnberechtigungsschein bis zu 16.800 Euro nach Steuern (Netto) im Jahr verdienen. Das entspricht einen monatlichen Nettogehalt von mehr als 1.400 Euro.

Wenn du weniger als 1.400 Euro im Monat verdienst, dann steht dir ein WBS-Schein zu. Unser Tipp: Für den Fall, dass du die Einkommensgrenze geringfügig überschreitest, solltest du unbedingt prüfen, ob eine der geltenden Freibeträge für dich infrage kommt.

Freibeträge werden zum Beispiel gewährt für Unterhaltszahlungen an nicht im Haushalt lebende Personen, Werbungskosten für Angestellte oder wenn eine Behinderung mit Pflegegrad nachgewiesen wird. Durch diese Freibeträge kann es dir dann noch möglich sein, einen begehrten WBS 40+ zu erhalten. Alleinstehende Rentner bzw.

Senioren ab dem 65. Lebensjahr erhalten immer einen Wohnberechtigungsschein und eine entsprechende WBS Wohnung in Berlin, wenn zumindest eine 3-Zimmer-Wohnung dafür abgegeben wird. Damit soll mehr Wohnraum für junge Familien ermöglicht werden. Im Gegenzug erhalten Senioren in Berlin eine Möglichkeit eine garantiert günstige WBS Wohnung zu erhalten.

Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten. Ein Zwei-Personen-Haushalt darf sogar in Summe bis zu 25.200 Euro Netto im Jahr verdienen. Dabei ist es unerheblich für die Berechnung der Einkommensgrenzen, ob die Personen verheiratet sind oder nicht. Ebenso ist es nicht relevant, wenn nur ein Haushaltsmitglied ein regelmäßiges Einkommen hat.

Eine Besonderheit für junge Ehepaare. Junge Ehepaare haben einen zusätzlichen Freibetrag von 4.000 Euro und dürfen somit bis zu 29.200 Euro verdienen. Wenn du alleinerziehend mit einem Kind bist, dann erhöht sich der Betrag, den du verdienen darfst, um eine zusätzliche Kinderpauschale, womit deine WBS Einkommensgrenze sich um weitere 700 Euro auf 25.900 Euro erhöht.

Haushalt: 1 Person 2 Personen jede weitere Person jedes weitere Kind
Bund 12.000 18.000 4.100 500
Berlin
WBS 40+ 16.800 25.200 5.740 700
WBS 60+ 19.200 28.800 6.560 800
WBS 80+ 21.600 32.400 7.380 900

Die Stadt Berlin bietet einen eigenen WBS-Rechner auf der Homepage an. Damit kannst du bereits unverbindlich deinen Anspruch berechnen. Hier,

Wie bekomme ich einen WBS in Berlin?

Wie und wo bekomme ich einen Wohnberechtigungsschein? – Einen Wohnberechtigungsschein können Sie beim Wohnungsamt in Ihrer Stadt oder Gemeinde beantragen. Er gilt jeweils für ein Jahr. Die Gebühren für die Ausstellung sind unterschiedlich. Sie liegen aber fast immer zwischen 0 und 30 Euro.

  1. In den meisten Städten und Kreisen können Sie den Antrag auch auf der Internetseite der Stadtverwaltung herunterladen.
  2. Eine Übersicht über die zuständigen Ämter vieler deutscher Städte finden Sie auf der Internetseite wbs-rchner.de,
  3. Sie bekommen einen WBS nur, wenn Ihr Haushalt über ein geringes Einkommen verfügt.

Die Einkommens-Grenze hängt ab von dem Bundesland, in dem Sie wohnen.

Was ist ein Dringlichkeitsschein?

Was ist ein Dringlichkeitsschein? – Einen Dringlichkeitsschein erhalten Sie auf Antrag, wenn Sie sich unverschuldet in einer außergewöhnlichen Lebens- und Wohnsituation befinden und Unterstützung bei der Wohnungssuche benötigen. Zu den Personengruppen, die einen Dringlichkeitsschein erhalten, gehören z.B.

Was ist eine Partnerschaftserklärung?

Was ist eine Partnerschaftserklärung? – Wenn ihr nicht heiratet, müsst ihr dann eine Partnerschaftserklärung abgeben. Darin versichert ihr, dass ihr eine Einstandsgemeinschaft bildet, was dann übrigens auch ggf sozialrechtliche Konsequenzen hat. Es soll die Ehe oder eheähnliche Gemeinschaften gefördert werden.

Was muss ich machen um eine Sozialwohnung zu bekommen?

Wer darf in eine Sozialwohnung einziehen? – Parallel zum Begriff der Mietpreisbindung ist im sozialen Wohnungsbau häufig von Belegungsbindung die Rede. Das bedeutet, dass die Eigentümer von öffentlich geförderten Wohnungen verpflichtet sind, diese nur an bestimmten Personengruppen zu vermieten.

  • Als “Eintrittskarte” gilt der sogenannte Wohnberechtigungsschein (WBS), den künftige Mieter vorweisen müssen, wenn sie in eine Sozialwohnung einziehen möchten.
  • Das wichtigste Kriterium, um Anspruch auf eine Wohnung mit Wohnberechtigungsschein zu erhalten, ist ein geringes Einkommen,
  • Mit der Belegungsbindung wollen die Gemeinden sicherstellen, dass ausschließlich einkommensschwache Personen in den Genuss von öffentlich gefördertem Wohnraum kommen.

Die rechtliche Grundlage für den Antrag auf einen Wohnberechtigungsschein bildet § 5 des Wohnungsbindungsgesetzes (WoBindG), weshalb das Dokument auch unter dem Namen “Paragraf 5 Schein” bekannt ist. Nach der Ausstellung ist der Schein für ein Jahr gültig,

  1. Die Höhe der Einkommensgrenzen zum Bezug einer Sozialwohnung ist in den Bundesländern unterschiedlich geregelt.
  2. Für Singles liegt die Grenze für das jährliche Nettoeinkommen bei durchschnittlich 12.000 Euro.
  3. Möchten zwei Personen einziehen, erhöht sich die Einkommensgrenze im Schnitt auf 18.000 Euro.
  4. Wie hoch das Nettoeinkommen am eigenen Wohnort sein darf, erfahren Interessenten in den zuständigen Ämtern.

Tipp: Wer etwas mehr verdient, hat trotzdem Chancen, einen der begehrten Wohnberechtigungsscheine zu erhalten. In vielen Gemeinden dürfen die Einkommensgrenzen um bis zu fünf Prozent überschritten werden, teilweise sogar um 30 Prozent. Auch für Senioren gelten erhöhte Grenzen.

Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit Einkünfte aus kurzfristigen und geringfügigen Beschäftigungen Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Zuschläge für Sonntagsarbeit Einkünfte aus Kapitalvermögen Arbeitslosengeld, Krankengeld, Elterngeld Altersrenten, Erwerbminderungsrenten Grundsicherungsleistungen (SGB II und SGB VII) Unterhaltsleitungen BAföG und Berufsausbildungsbeihilfe Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz

Ausgenommen von der Berechnung sind Kindergeld, Wohngeld sowie Leistungen aus der Kranken- und Pflegeversicherung. Darüber hinaus sind verschiedene Pauschbeträge und Freibeträge absetzbar, sodass das bereinigte Einkommen erheblich niedriger ausfällt als die netto erzielten Einkünfte.

  • Es ist deshalb immer ratsam, sich individuell beraten zu lassen.
  • Darüber hinaus sind verschiedene Pauschbeträge und Freibeträge absetzbar, sodass das bereinigte Einkommen erheblich niedriger ausfällt als die netto erzielten Einkünfte.
  • Es ist deshalb immer ratsam, sich individuell beraten zu lassen.
  • Ob Studium, Ausbildung oder Erwerbslosigkeit – es gibt viele Lebensphasen, in denen das Einkommen unter den Einkommensgrenzen für Sozialwohnungen liegen kann.

Wenn die finanziellen Verhältnisse sich bessern, geht der Anspruch wieder verloren. Allerdings: Wer eine Wohnung mit Wohnberechtigungsschein bezogen hat, muss keine Kündigung fürchten, wenn sein Einkommen zwischenzeitlich wieder gestiegen ist, Das Wohnrecht bleibt bestehen.

Mieter, deren Einkommen sich deutlich verbessert hat, müssen aber unter Umständen eine sogenannte Fehlbelegungsabgabe zahlen. Die Regelungen zum finanziellen Ausgleich unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland, Die meisten Länder haben die Fehlbelegungsabgabe abgeschafft, in Hessen wurde sie zum 1.

Juli 2016 hingegen wieder eingeführt. Rheinland-Pfalz erhebt die Fehlbelegungsabgabe lediglich in einzelnen Gemeinden. Hinweis: Welche gesetzlichen Regelungen für Sozialwohnungen aktuell gelten, erfahren Mieter bei den zuständigen Vergabestellen für Wohnberechtigungsscheine in ihrem Bundesland.

Auch wenn sich die Einkommensverhältnisse verbessern, muss der Mieter nicht ausziehen, Falls der Mieter beim Einzug keine Wohnberechtigung hatte, ist eine Kündigung jederzeit möglich, Eine Kündigung wegen Eigenbedarf ist nur möglich, wenn der Vermieter zusätzlich eine eigene Wohnberechtigung nachweisen kann. Wenn der Vermieter eine Mieterhöhung gemäß § 10 WobindG durchführt, hat der Mieter ein Sonderkündigungsrecht. Die Kündigungsfrist reicht bis zum dritten Werktag des Monats, in dem die Mieterhöhung in Kraft treten soll und gilt zum Ende des folgenden Monats.

Wer bekommt einen WBS in NRW?

Wohnberechtigungsschein

Personen Grenze 100 % Euro Mögliches Einkommen im Jahr (brutto) in Euro
Alleinstehend 20.420 32.906
2 Personen 24.600 45.688
Alleinerziehend (1 Kind) 25.340 46.844
3 Personen (1 Kind) 31.000 49.438

Was bringt mir ein Wohnberechtigungsschein?

Ein WBS belegt, dass Sie berechtigt sind, bei den Landeseigenen eine mit öffentlichen Mitteln geförderte Wohnung zu mieten. Ob man einen WBS erhält, hängt vom Einkommen ab. Damit stellt das Land sicher, dass die günstigen Sozialwohnungen Menschen mit niedrigem Einkommen vorbehalten bleiben.

Was ist eine geförderte Miete?

Was sind geförderte Wohnungen? – Geförderte Wohnungen sind Wohnungen, die von gemeinnützigen Bauvereinigungen errichtet und günstiger als am freien Markt (freifinanzierte Wohnungen) angeboten werden müssen. Gemeinnützige Bauvereinigungen (kurz GBV) können vor der Errichtung der Wohnungen vom jeweiligen Bundesland eine Förderung beantragen.

  1. Die Länder haben für den geförderten Wohnbau einen Topf, den sie jährlich ausschütten dürfen.
  2. Damit wird das sozialwohnwirtschaftliche Ziel „Leistbares Wohnen” verfolgt.
  3. Werden die Förderungen in Anspruch genommen, unterliegen die gemeinnützigen Bauvereinigungen dem Kostendeckungsprinzip.
  4. Das heißt die GBV dürfen mit zukünftigen Einnahmen lediglich die Kosten für die Errichtung und Verwaltung der Wohnungen decken und bekommen nur einen kleinen Gewinnaufschlag zugesprochen.

Aufgrund der Deckelung des Gewinns können im Vergleich zum freien Markt sehr günstige Mieten erzielt werden.

Wann bekommt man einen WBS NRW?

Häufig gestellte Fragen – Wie viel darf man in NRW verdienen um einen Wohnberechtigungsschein zu bekommen? Die Einkommensgrenze für 1-Personenhaushalte liegt bei 20.420 €. Zwei-Personenhaushalte können bis zu 24.600 € verdienen. Für jede weitere Person im Haushalt erhöht sich die Einkommensgrenze um weitere 6.400 €.

Für jedes Kind erhöht sich sich die Einkommensgrenze um weitere 740 €. Weitere Informationen zur Berechnung findest du hier. Wie bekommt man einen Wohnberechtigungsschein in NRW? Ein Wohnberechtigungsschein musst du in dem Bundesland, bzw. in der Stadt (Gemeindeverwaltung, beim Wohnungsamt) beantragen, in der du eine Sozialwohnung suchst.

Beantragt wird der WBS in der Regel in der Stadtverwaltung (Wohnungsamt) oder Gemeinde (Gemeindeverwaltung), wo man eine Wohnung beziehen möchte. Weitere Informationen zum Antragsformular findest du hier. Wer ist berechtigt für einen Wohnberechtigungsschein in NRW? Grundsätzlich müssen die Einkommensgrenzen und andere Faktoren erfüllt sein.

  • Folgende Personen sind aber in vielen Fällen für einen WBS berechtigt.
  • Empfänger von Hartz 4 Leistungen, Geringverdienende, Alleinerziehende, Behinderte oder Schwerbehinderte, Ausländer, welche mindestens 12 Monate in Deutschland angemeldet sind Unter Umständen: Auszubildende und Studenten mit BAföG.

Weitere Informationen zum Wohnberechtigungsschein findest du hier. Wie lange dauert es in NRW bis man einen WBS bekommt? Wenn du deine Unterlagen beim Wohnamt abgegeben hast, dann wird dein Antrag auf einen Wohnberechtigungsschein in der Regel innerhalb der nächsten 4 Wochen ausgestellt.

Wie bekommt man einen Wohnberechtigungsschein NRW?

Voraussetzungen – Einkommensgrenzen (Einkommensgruppe A) Die nachfolgende Tabelle stellt beispielhaft dar, wie hoch das Jahresbruttoeinkommen des gesamten Haushaltes sein darf, um einen WBS zu erhalten. Dabei wird unterstellt, dass nur eine haushaltsangehörige Person erwerbstätig ist und damit Einkommen verdient und hiervon Steuern sowie Kranken- und Rentenversicherungsbeiträge zahlt.

Haushalt Maximaler Bruttoverdienst
alleinstende*r Arbeitnehmer*in 33.136 EUR
allein erziehende Berufstätige mit 1 Kind 47.073 EUR
alleinstehende Rentnerin oder Rentner 23.306 EUR
Rentnerpaar 32.602 EUR
2 Personen 45.917 EUR
3 Personen (1 Kind) 49.667 EUR
4 Personen (2 Kinder) 59.667 EUR
5 Personen (3 Kinder) 69.667 EUR
6 Personen (4 Kinder) 79.667 EUR

Wohnungsgrößen Die Wohnung sollte so groß sein, dass alle Haushaltsangehörigen angemessen darin leben können, das heißt, sie sollte nicht zu klein sein, darf eine bestimmte Größe jedoch auch nicht überschreiten. Konkret sind – je nach Personenzahl – folgende Wohnungsgrößen vorgesehen. ​

Personenanzahl Wohnungsgröße (Wohnfläche)
1 Person bis zu 50 Quadratmeter
2 Personen bis zu 65 Quadratmeter oder 2 Wohnräume
3 Personen bis zu 80 Quadratmeter oder 3 Wohnräume
4 Personen bis zu 95 Quadratmeter oder 4 Wohnräume
jede weitere Person zuzüglich 15 Quadratmeter oder 1 Wohnraum

Im Einzelfall können besondere persönliche oder berufliche Bedürfnisse berücksichtigt werden, insbesondere bei Rollstuhlfahrern, Blinden und allein Erziehenden (mit Kindern ab 6 Jahren). WBS-Chancenprüfer Der WBS-Chancenprüfer berechnet auf der Basis Ihrer Angaben, ob Sie die Einkommensgrenze einhalten, unter- oder überschreiten.

  • Liegen Sie innerhalb der Einkommensgrenze oder unterschreiten Sie diese, können Sie grundsätzlich einen Wohnberechtigungsschein erhalten.
  • Ergibt Ihre Berechnung, dass Sie die Einkommensgrenze um bis zu 40% überschreiten, kommt ein Wohnberechtigungsschein der Einkommensgruppe B in Frage.
  • Bitte beachten Sie, dass das Ergebnis des Chancenprüfers auf Ihren Angaben basiert und unverbindlich ist.

Um einen Wohnberechtigungsschein zu erhalten, müssen Sie zwingend einen Antrag stellen und alle erforderlichen Unterlagen vorlegen. Der WBS-Chancenprüfer ist ein Angebot der KSU-Soft Kommunal-Software Unternehmens GmbH.